Prävention in dieser Woche groß geschrieben

An der Grund- und Oberschule Lindern haben Jugendliche aus zwei Jahrgängen präventiv gearbeitet. Die Sozialpädagogin Denise kleine Klausing organisierte für diese Woche Angebote in den Jahrgängen fünf und acht. Für die Zukunft wünscht sie sich, dass noch mehr Jahrgänge innerhalb dieser Woche präventiv arbeiten.

Der 8. Jahrgang hat intensiv an den Themen Alkohol, Drogen und Medien gearbeitet. Den Schülerinnen und Schülern wurden nicht nur nahe gelegt, wie schnell sie in eine Sucht geraten können, sondern welche Folgen diese mit sich bringen. Katharina Thesing (Fachstelle für Suchtberatung) zeigte auf, wie sich aus Gewohnheit eine Abhängigkeit entwickeln kann. Aus polizeilicher Sicht beleuchtete Harald Nienaber (Polizeihauptkommissar) die Gefahren von Alkohol und Internet. Zu eben diesen Themen informierten die beiden Referenten zu einem Elternabend, der an alle Eltern der Klassenstufen 7 bis 10 gerichtet war. Leider war dieser trotz der wichtigen Thematik rar besucht, weshalb sich beide Referenten und auch die Klassenlehrer mehr Teilnehmer gewünscht hätten. Die 8. Klässler gerieten im weiteren Verlauf der Präventionswoche auch mit Irmgard Rolfes vom Kreuzbund in einen sehr persönlichen Austausch und erfuhren wie sie in die Alkoholabhängigkeit geriet und wie es ihr gelang von dieser los zu kommen. Abgerundet wird die präventive Arbeit in diesem Jahrgang durch den Besuch des Amtsgerichtes Cloppenburg, um auch dort hautnah mögliche Folgen zu erleben.

Prävention 8

Im 5. Jahrgang sind die Mitarbeiter des Sozialdienstes katholischer Frauen (SKF) aktiv gewesen. Auch hier wurden die Eltern mittels eines Informationsabends informiert. Mit den Mädchen haben Inge Jünger-Zobel und ihre Praktikantin im Projekt „MFM = My fertility matters“ (Meine Fruchtbarkeit zählt) gearbeitet. Die Jungen mit Maik Nienaber im Projekt „Agenten auf dem Weg“. Beide Projekte sind werteorientierte sexualpädagogisch angelegt und sollen die Mädchen und Jungen auf die bevorstehenden Veränderungen in ihrem Körper vorbereiten. Zudem gehen sie sehr sensibel auf Themen wie die erste Menstruation oder den ersten Samenerguss ein. Sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch Eltern hat der präventive Ansatz so gut gefallen, dass die Projekte auch im kommenden Jahr wieder umgesetzt werden sollen.

Prävention 5

Sanitätswettbewerb in Garrel, 25.01.2017

Ein Teil der 10. Klässler hat mit Erfolg am diesjährigen Sanitätswettbewerb in Garrel teilgenommen. So haben beide Teams der Grund- und Oberschule Lindern mit ihrem Einsatz im Fun-Parcours den 1. und 4. Platz belegt. Spannend wurde es als es um die Platzierung des Sanitäts-Parcours ging. Team 1 (Leo Bußmann, Jessica Knurbein, Daniel Siefer, Maria Wilken, Alina Gödeker und Henning Thyen) belegte den 7. und Team 2 (Laura Korfhage, Niklas Möller, Simon Mählmann, Steffen Soboll und Jessica Schulz) den 3. Platz. Damit holte Lindern wieder einen Pokal. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Georg Grüßing, der seit einigen Jahren unsere Schüler vom Jugendrotkreuz aus betreut.

IMG_8616

Foto: Denise kleine Klausing

v.l. Jessica Knurbein, Daniel Siefer, Jessica Schulz, Simon Mählmann, Maria Wilken, Maria Gänsler-Crnobrnja, Laura Korfhage, Aina Gödeker, Niklas Möller, Henning Thyen, Steffen Soboll, Georg Grüßing, Leo Bußmann

Vorlesewettbewerb 2016

Am 07. Dezember 2016 fand der diesjährige Vorlesewettbewerb der Klassen 6 der Oberschule Lindern statt. Aus der Klasse 6b hatten sich Jannes Burrichter und Ellen Neumann qualifiziert. Die Klasse 6a war vertreten durch Dominik Thomas und Venja Budde.

Die Jury bestand aus Frau Schute (Elternvertreterin ) und vier Lehrerinnen. Frau Böckmann führte durch das Buch: „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“ (von Sabine Ludwig) und ließ die Schüler an passsenden Stellen einen sowohl bekannten als auchunbekannten Text lesen.

Nach „zähem Ringen“ stand die Entscheidung fest: Dominik Thomas aus der Klasse 6a ist der Sieger im Vorlesewettbewerb 2016 und wird die Oberschule Lindern beim Kreisentscheid in Cloppenburg vertreten.

Herzlichen Glückwunsch !!

Safe the date: Nikolausmarkt 2016 – 30-jähriges Jubiläum

nikolausmarkt

Und hier als Datei: nikolausmarkt-2016

30 Jahre Nikolausmarkt

Es war einmal… vor 30 Jahren ein einsamer Tisch, an dem 100 Würstchen in nur 20 Minuten verkauft wurden. Es gab noch Bratäpfel und schon damals als Höhepunkt den Nikolausbesuch. Das war´s. Aber eine Idee war geboren – ein Anfang gemacht.

Zunächst bastelten die Schüler der Abschlussklassen und boten ihre Produkte auf einem kleinen Nikolausmarkt unter freiem Himmel an. Doch bald gab es überdachte Tische, einen Pavillon, ein Zelt als Café, ein Karussell und dann kamen die von Opa Glasa gebauten Hütten dazu. Der Nikolausmarkt spiegelt auch die Geschichte der Schule wider. Zunächst waren die Schüler der Hauptschule und Orientierungsstufe an den Vorbereitungen beteiligt, dann die Schüler der Haupt- und Realschule. Heute sind es die Oberschüler, die mit ihren Lehrerinnen und Lehrern den Markt vorbereiten. Punsch und Waffeln, Plätzchen, Kränze und Tonarbeiten, textile Arbeiten, Karten, Engel und Wichtel gehören neben dem Bratwurststand und dem Café zum klassischen Programm.

Und warum erfreut sich der Nikolausmarkt seit 30 Jahren so großer Beliebtheit? Schüler, Eltern, Lehrkräfte und die Gemeinde mit Nikolausverein und Musikverein haben es über die vielen Jahre geschafft, zusammen diese Tradition zu leben. Inzwischen eröffnet der Chor aus dem 4. Jahrgang unter der Leitung von Marion Sommer den Markt um 15.00 Uhr mit Advents- und Weihnachtsliedern. Und wie jedes Jahr wird auch der Nikolaus um 17.00 Uhr mit seinen Engeln und vielen Fackelträgern zu Besuch sein. Die beliebten Stutenkerle, von der Gemeinde gesponsert, werden im Rathaus an die Kinder verteilt.

In einer Zeit mit wenig Beständigkeit  wirkt unsere Tradition wohltuend und fordert alle Beteiligten auch immer heraus, lebendig zu bleiben. Zu unserem Jubiläum werden Kinder aus dem 5. und 6. Jahrgang unter der Leitung von Gerold Hukelmann Lieder singen. Und ganz neu: Schülerinnen der 10. Klasse werden Workshops im Heimathaus anbieten. Hier besteht die Möglichkeit, Fadenbilder und Strohsterne zu basteln. Was erwartet den Besucher am 1. Adventssonntag außerdem auf dem Marktplatz? Musik, Leckeres, Schönes und Nützliches, zudem die Verlosung mit vielfältigen Gewinnen. Die Lehrerinnen und Lehrer haben mit ihren Schülerinnen und Schülern wieder einmal alle kreativen Kräfte eingesetzt, um ein interessantes und hochwertiges Angebot anbieten zu können.

Auch der Förderverein präsentiert sich wieder mit einer Knobelaktion und sorgt für gute Stimmung. Eltern und Schüler backen gemeinsam an Ständen Waffeln und halten einen leckeren Punsch bereit. In der  Ratsklause können sich alle Besucher an einem Kuchenbuffet stärken. Ein reichhaltiges Angebot an Torten, von den Eltern gebacken, gespendet und angeboten, lädt zu einem unterhaltsamen Kaffeeklatsch ein. Und neu im Glühweinstand: Sahlab, ein syrisches warmes Getränk, und im Café das Gebäck Kenefa.

Das nostalgische Karussell, von der Schule und der Gemeinde gesponsert, steht für die kleinen Besucher bereit und sorgt wieder einmal für die besondere Atmosphäre auf dem weihnachtlich geschmückten Marktplatz.

Die Bedeutung unseres kleinen Marktes ist bereits an einem Protokoll von 1987 zu erkennen:

Zur Gestaltung auf dem Marktplatz muß noch erwähnt werden, daß nicht immer das, was wir gemacht haben, weitergeführt werden muß. Hier kann auch etwas ganz anderes veranstaltet oder organisiert werden. Dieses liegt im Ermessen der neuen Organisatoren. Auf jeden Fall sollte die Veranstaltung auf dem Marktplatz nicht fallengelassen werden.“ Und im Jahr 2016 laufen die Vorbereitungen in der Schule wieder auf Hochtouren, um den Marktplatz einmal mehr in einen kleinen vorweihnachtlichen Platz zu verwandeln.

Vielen Dank an alle Organisatoren des Nikolausmarktes in den vergangenen 30 Jahren. Vielen Dank dafür, dass diese Tradition nicht unterbrochen worden ist. Vielen Dank an alle, die es auch im Jahr 2016 wieder möglich machen, dass dieser Markt stattfinden kann.

Die Schulgemeinschaft der Grund- und Oberschule Lindern freut sich auf den 30. Nikolausmarkt!

Mit erwartungsvollem Gruß

im Namen des Kollegiums und der Schülerschaft

Petra Wodke-Schmeier, Rektorin der Grund- und Oberschule