Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit leitet ihren Auftrag aus der Kinder- und
Jugendhilfe ab und ist eine Leistung für Schulen, um dauerhaft
sozialpädagogische Kompetenzen zu verankern.

„Schulsozialarbeit bezeichnet alle Arbeitsansätze, Tätigkeiten oder
Zusammenhänge, die auf einer professionellen Basis in oder im Umfeld der Schule Förderung des sozialen Zusammenlebens realisiert werden.“ (nach Kraimer 2003)

Grundsätzlich arbeitet die Schulsozialarbeit an der Ergänzung der
schulischen Erziehung durch die Öffnung der Schule für Anliegen der Schülerinnen und Schüler. Sie reagiert auf Fragen der alltäglichen Lebensführung, so unterstützt sie junge Menschen in ihrer individuellen, sozialen, schulischen und beruflichen Entwicklung. Die Verbesserung von Lebens- und Entwicklungschancen der Jugendlichen zu ermöglichen und
ihnen Zugang zu Angeboten der Bildung und außerschulischen Aktionen zu verschaffen, hat sich die Schulsozialarbeit an der Grund- und Oberschule Lindern als Ziel gesetzt.

Aufgaben und Hilfen der Schulsozialarbeit:

– Individuelle Beratung und Begleitung von Schülerinnen und Schülern
– Austausch, Beratung und Kooperation von und mit Erziehungs- und Sorgeberechtigten, Lehrkräften, Schulleitung
– Organisation, Begleitung und Durchführung von Angeboten der Betreuung
– Freizeit- und Erlebnispädagogik (Vernetzung zwangloser Begegnung)
– Prävention und Intervention (Sucht, Gewalt, etc.)
– Sozialpädagogik (Einzelfallhilfe, Gruppen- und Projektarbeit)
– Dokumentation und Evaluation
– Begleitung im Übergang von Schule in den Beruf
– Vernetzungsarbeit mit außerschulischen Einrichtungen und dem
Sozialraum der jungen Menschen

Die Schulsozialarbeit wird an unserer Schule durch die Sozialpädagogin Denise kleine Klausing umgesetzt.

Viele Teile ergeben ein Ganzes!