Austausch mit Morcza

GOBS Lindern: Schüleraustausch Mrocza – Lindern  (21.08.2016 -27.08.2016)

                                                „Gemeinschaft (er)leben“  

       Austausch 2016 Gruppenbild

„Gemeinschaft  leben und erleben“ – unter diesem Motto fand der diesjährige Schüleraustausch der Oberschule Lindern statt. 23 polnische Schülerinnen und Schüler und ihre drei Begleiter vom Johannes Paul II Gymnasium aus Mrocza erlebten eine Woche lang in Lindern eine außergewöhnliche, erlebnisreiche und sehr intensive Begegnung mit ihren deutschen Gastgebern.

 

Viele Lehrkräfte der GOBS Lindern hatten mit Schülern zusammen ein umfangreiches Programm vorbereitet, das es den polnischen Gästen ermöglichte, gemeinsam mit den Gastgebern Gemeinschaft zu leben und erleben.

 

Möglich wird dieser Austausch grundsätzlich erst durch die finanzielle Unterstützung des Deutsch Polnischen Jugendwerkes, der Gemeinde Lindern, des Fördervereins der GOBS Lindern und durch die Unterstützung der Eltern.

 

Nachdem die polnischen Gäste nach einer anstrengenden Fahrt am späten Sonntagabend Lindern erreicht hatten, begann am Montag der erste gemeinsame Schulvormittag. In verschieden Workshops konnten die Schüler und Schülerinnen paarweise ihre sportlichen, technischen, künstlerischen und handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellen. In speziellen Teamspielen bewiesen sie ihr Geschick und ihre Kommunikationsfähigkeiten.

 

Die Kutterfahrt und der Besuch der  Insel Langeoog stellten ein Highlight der Woche dar. Bei strahlendem Sommerwetter genossen die Jugendlichen das Inselleben, die typische norddeutsche Küste mit ihren Seehundbänken, Gezeiten und weiten Sandstränden.

Eine besondere Erfahrung war auch sicherlich der gemeinsame zweisprachige Gottesdienst, bei dem auch noch einmal an die EM erinnert wurde  – was verbindet mehr als der Sport? Was wäre der deutsche Fußball ohne die polnischen Fußballspieler? Auch die Schüler bewiesen während des Gottesdienstes ihre Geschicklichkeit im Umgang mit dem Ball.

 

Entspannung bot der Besuch des Ponyhofes Woltermann. Im Umgang mit Pferden, kleinen Reitübungen  und Planwagenfahrten erlebten die jungen Leute einen wichtigen Lebensbereich unseres Landkreises. Aber auch das Boßeln gehört zu Norddeutschland und erfolgreich ist man dabei nur, wenn man gemeinsam das Ziel verfolgt. Die zunächst etwas befremdlich wirkende Sportart bereitete sehr schnell viel Spaß und Unterhaltung, stachelte aber auch den Ehrgeiz an. Der Spaß kam auch nicht zu kurz, als es um die Teilnahme am Swingolf  ging. In kleinen Gruppen, mit viel Energie und Ehrgeiz wurde der Parcours trotz großer Hitze bewältigt.

 

Und jede Austauschwoche geht einmal zu Ende – der Abschiedsabend wurde von den  Eltern gestaltet. Sie haben keine Mühe gescheut, um wieder einmal ein grandioses Büfett vorzubereiten, das jedem Sternekoch nur größtes Lob abverlangt hätte. Am Samstagmorgen hieß es dann „Abschied nehmen“!

 

Die Schüler sind sich einig: „Es war so schön! Wir freuen uns schon jetzt darauf, uns im nächsten Jahr wiederzusehen.“ Ja, dieser Austausch hat sich wieder einmal gelohnt – es wurde Verständnis füreinander geweckt, Freundschaften wurden geschlossen, und nicht zuletzt: der Weg zu einem gemeinsamen und friedlichen Europa wurde ein Stückchen weiter geebnet.

Viele Teile ergeben ein Ganzes!