Bestandsaufnahme

 

Bestandsaufnahme 2016/17

Offene Ganztagsschule an der Grundschule Lindern und teilgebundene Ganztagsschule an der Oberschule Lindern

1. Schule

Bei unserer Schule handelt es sich um ein kombiniertes System, bestehend aus einer Grundschule und einer Oberschule: die GOBS Lindern.

1.1 Schülerzahlen

Im Schuljahr 2016/17 besuchen 192 Schüler/innen die Grundschule und 190 Schüler/innen die Oberschule und 27 Schüler/innen die Realschulklasse 10. Die Klassenstärken im Primarbereich variieren zwischen 17 und 24, im Sekundarbereich zwischen 13 und 27 Schülern.

1.2 Gebäude- und Raumbestand

Die Schule besteht aus verschiedenen Trakten, die miteinander verbunden sind:
a) Der Grundschultrakt, der über die Aula, die auch als Pausenhalle genutzt werden kann, (- hier liegt für alle Schüler gut erreichbar das Büro unserer Sozialpädagogin -) mit dem
b) Verwaltungstrakt verbunden ist. In diesem Trakt liegen neben 4 Büroräumen ein Besprechungsraum, das große Lehrerzimmer, der Kopierraum und die Lehrerküche. Abgetrennt durch einen Vorhang befindet sich in diesem Trakt auch die Krankenliege.
c) Durch einen Flur erreicht man Fachräume, die Schülerbibliothek und gelangt über eine Treppe zu den Klassenräumen der Oberschule des 7. Jahrgangs. Hier befinden sich zudem der Klassenraum der 9 R und der Französischfachraum. Das Gebäude muss man verlassen, um in das
d) L- Gebäude zu gelangen, in dem sich weitere Klassenräume der Oberschule befinden, außerdem der Musik- und Netbook-Raum.
e) Hier befinden sich noch drei weitere Fachräume: der Kunst-, der Töpfer- und der Werkraum.

Grundschulbereich:
– 10 Klassenräume
– 1 Materialraum
– 2 Betreuungsräume
Grundschulhof: ausreichende Spielflächen und Spielgeräte (Sandspielfläche, Kletterwand, Klettergerüst, Torwand, Schaukeln)

Sekundarbereich:
– 2 Klassenräume für zwei Oberschulklassen mit einem Zwischenraum, der für
Gruppenarbeiten genutzt wird
– weitere 9 Klassenräume für die Oberschulklassen
– Biologieraum mit Vorbereitungsraum
– Physik- Chemieraum mit Vorbereitungsraum
– Musikraum
– Werkraum und Maschinenraum
– Töpferraum
– Schülerbibliothek
– Laptop-Raum
– Netbook-Raum
– Küche
– Textilraum
– kleiner schuleigener Kiosk
Schulhof:
– gepflasterte Fläche mit Spielfeldern, Tischtennisplatten und Basketballkörben
– Grünes Klassenzimmer
– Rasenplatz
– Roter Platz ( zum Fußballspielen)
Sportstätten:
– Schwimmbad
– kleine Sporthalle
– neue Sporthalle (Zweifeldhalle)

Die Spielgeräte im Grundschulhofbereich sind den Grundschülern vorbehalten. Der aufwändig gestaltete Spielplatz mit unterschiedlichen Spiel- und Bewegungsangeboten zum Klettern, Schaukeln und Balancieren ist auf den kindlichen Bewegungsdrang zugeschnitten. Der Rote Platz, eine große tartanbeschichtete Spielfläche mit vielfältigen Spielfeldlineaturen, steht für aktive Pausengestaltung zur Verfügung. Er ist ausschließlich für die Schüler ab Klasse 5 vorgesehen. Der Rasenplatz kann von allen Schülern der Klassen 3-6 genutzt werden. Ergänzt wird dieses Angebot durch eine Reihe von Ruhebänken und Nischen bis hin zu dem Grünen Klassenzimmer, das besonders an heißen Tagen auch für Unterrichtszwecke genutzt werden kann.
Für den Sport- und Schwimmunterricht stehen zwei Turnhallen (eine ältere, kleine und eine teilbare, große Sporthalle) sowie eine Schwimmhalle mit Hubboden zur Verfügung. Die Schüler der Klassen 1 – 4 erhalten je eine Stunde Sport- und eine Stunde Schwimmunterricht in der Woche.
Der Sportunterricht im Sekundarbereich umfasst 2 Wochenstunden. Es findet abwechselnd Sport und Schwimmen statt. Im Schwimmunterricht wird die Möglichkeit geboten, die Schwimmabzeichen abzulegen.
Am Ende eines jeden Schuljahres wird ein Sportfest in Form einer Olympiade, eines Triathlons oder anderer alternativer Spiele veranstaltet. Das Sportfest wird in der Regel durch einen Spieletag ergänzt.
Die Bibliothek ist für alle Schüler angelegt. In den beiden großen Pausen ist ein Büchereidienst in der Bibliothek eingerichtet, der von älteren Schülern geleistet wird. Alle Schüler dürfen sich unentgeltlich Bücher für einen begrenzten Zeitraum ausleihen. Die Fachräume werden zum größten Teil von Klassen des Sekundarbereiches genutzt, sie stehen aber auch den Grundschulklassen bei Bedarf zur Verfügung. So wird der Musikraum beispielsweise durchgängig von allen Gruppen genutzt, in denen Musikunterricht durchgeführt wird.
In der Aula befindet sich auch eine Bühne. Dieser große Raum wird von der gesamten Schule genutzt, von der Einschulungsfeier über Weihnachtsfeiern bis hin zu der Entlassungsfeier.

1.3 Offenes Ganztagsangebot an der Grundschule Lindern

Die Grundschule Lindern ist eine Verlässliche Grundschule mit einem Betreuungsangebot, das von ca. 55 Kindern wahrgenommen wird. Die Betreuung wird von drei Pädagogischen Mitarbeitern durchgeführt.
Ein offenes Ganztagsangebot an drei Tagen (montags, dienstags und mittwochs) ist die konsequente Weiterentwicklung der bisherigen Betreuungs- und Hausaufgabenhilfesituation an dieser Schule, ebenso die Fortsetzung der Betreuungszeiten der Kita, in der auch Öffnungszeiten über die Mittagszeit hinaus angeboten werden.
Das offene Ganztagsangebot stellt ein grundlegendes Element der Weiterentwicklung dieser Schule dar.
Das Angebot der offenen Ganztagsschule ist freiwillig. Schüler, die daran teilnehmen, verpflichten sich zur regelmäßigen Teilnahme für die Dauer eines Schulhalbjahres.

1.3.1 Aufgabenschwerpunkte und Zielsetzung

Das Angebot der offenen Ganztagsschule der Grundschule Lindern setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:
Mittagessen, Spielpause, Hausaufgabenbetreuung, gemeinsames Spiel und Angebote im Rahmen des Freiraums für selbstbestimmtes Lernen.

1.3.2 Tagesplanung

7.00 – 8.00 Uhr Betreuung
8.00 – 8.15 Uhr Betreuung ( im Rahmen der Verlässlichen Grundschule)
8.15 – 11.45 Uhr 1.+2. Klassen
Unterricht nach Stundentafel
8.15 – 12.45 Uhr 2. Klassen
Unterricht nach Stundentafel
montags und dienstags
8.15 – 12.45 Uhr 3. + 4. Klassen
Unterricht nach Stundentafel
8.15 – 13.35 Uhr 3. + 4. Klassen
Unterricht nach Stundentafel
donnerstags
12.00 – 12.45 Uhr Betreuung für die 1. + 2. Klassen (im Rahmen der Verlässlichen Grundschule)
12.45 – 13.30 Uhr Mittagessen und Spielpause
für die 1. – 4. Klassen
13.30 – 14.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung
14.00 – 15.30 Uhr Projekte/ Freiraum für selbstbestimmtes Lernen
und AG- Angebote für die 3. + 4. Klassen

Um den Schülern eine gesicherte Alltagsstruktur zu bieten, sind verlässliche, kontinuierliche und vielseitige Angebote der Versorgung und Betreuung notwendig.
Das tägliche warme Mittagessen ist ein zentraler Punkt der Kommunikation und stellt gleichzeitig eine sichere, regelmäßige Grundversorgung dar.
In der Spielpause haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihren individuellen Bedürfnissen nachzugehen.

Hausaufgabenbetreuung:
Die Tagesstruktur der offenen Ganztagsschule sieht eine Hausaufgabenbetreuung vor, in der am Vormittag besprochene Aufgaben selbstständig und eigenverantwortlich erledigt werden sollen. (s. Hausaufgabenkonzept)
Die Schüler erhalten an dieser Stelle kompetente Hilfe durch das pädagogische Betreuungspersonal. Diese stellen infolgedessen nicht nur die Aufsicht sicher, sondern stehen auch als Ansprechpartner bei Problemen und als Impulsgeber zur Verfügung.

AG-Angebote:
Die verschiedenen Angebote in Form von Arbeitsgemeinschaften eröffnen den Kindern eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Sie lernen mit ihren Fähigkeiten und Interessen umzugehen, ihre eigenen Grenzen zu akzeptieren, bringen sich sinnvoll ein und erfahren einen Lernzuwachs in verschiedenen Bereichen. Hier nutzen wir die Möglichkeit, schulformübergreifende Angebote zu machen.

1.4 Teilgebundene Ganztagsschule in der Oberschule

Die Oberschule Lindern besteht in dieser Form seit dem 1.8.2011. Während die Klassen der Hauptschule und der Realschule nach und nach abgebaut werden, entwickelt sich die Oberschule im Gegenzug aufsteigend. Im Schuljahr 2016/17 wird die Oberschule zweizügig vom 5. bis zum 9. Jahrgang geführt und einzügig in Klasse 10.
Das teilgebundene Ganztagsangebot in der Oberschule stellt ein grundlegendes Element der Weiterentwicklung dieser Schule dar. Es wird an zwei Tagen verbindlicher Unterricht durch Lehrkräfte angeboten. Ergänzt wird dies durch einen zusätzlichen freiwilligen Tag, an dem AG-Angebote sowohl durch Lehrkräfte als auch durch Kooperationspartner gemacht werden.

1.4.1 Aufgabenschwerpunkte und Zielsetzung

Durch die Einrichtung einer teilgebundenen Ganztagsschule in der Oberschule Lindern mit Pflichtunterricht am Vormittag und am Nachmittag, dem Angebot eines Mittagessens, dem Förder- und Forderunterricht (Clubs – in Anlehnung an die Profikurse der Grundschule) und Projekten oder Arbeitsgemeinschaften an dem zusätzlichem freiwilligen Tag lassen sich gesellschaftliche Aspekte und didaktische Zielsetzungen zu einem schulischen Gesamtkonzept verbinden.

1.4.2 Tagesplanung

8.15 Uhr – 12.45 Uhr / 13.35 Uhr Unterricht nach Stundentafel
inklusive Lernzeiten dienstags und mittwochs
13.35 Uhr – 14.00 Uhr Mittagspause
-Teilnahme am Mittagessen freiwillig-
14.00 Uhr – 15.30 Uhr verpflichtender Unterricht
14.00 Uhr – 15.30 Uhr AG-Angebote am Donnerstag

1.5 Qualitätssicherung

Alle am Ganztagsangebot Beteiligten treffen sich regelmäßig zur gemeinsamen Evaluation. Dies bezieht sich sowohl auf das offene Angebot in der Grundschule als auch auf das teilgebundene Angebot in der Oberschule. Lehrer und Lehrerinnen, Pädagogische Mitarbeiter/innen, Schulträger, Elternvertreter, außerschulische Kooperationspartner und auch Schülervertreter reflektieren die Ganztagsgestaltung und erarbeiten erforderliche Verbesserungsvorschläge. Dabei werden z.B. Eltern- und Schülerbefragungen ausgewertet, neue außerschulische Angebote überprüft, das Gelingen und auch der Ablauf des Ganztagsbetriebs auf Schwächen untersucht und optimiert.
Besonders wichtig ist hier eine Elternratssitzung am Ende eines jeden Schuljahres, bei dem gemeinsam über Änderungen und Angebote im Ablauf des folgenden Schuljahres beraten wird.

Viele Teile ergeben ein Ganzes!